Montag, 29. Juli 2013

Gastpost von Leni Sonnenbogen + Riesen-Seifenblasen-Tutorial :o)


Hallo zusammen!

.......da Doris ja beschlossen hat, dass ich ihr einmal im Monat die Arbeit mit Euch abnehme (..grinssss... ) und ich ja zugegebenermaßen schon im Verzug bin, kommt hier – gaaanz ausdauernd und liebevoll vorbereitet! ;-)…. Denn: "nichts täte ich lieber" ;-).... - mein Post Nummer drei auf diesem tollen Blog! Doris: Tolle Idee! Drücker!....- Zumal ich gestehen muss, dass ich Eure zuckersüßen und mich völlig aus den Latschen werfende Kommentare sooo gerne lese ….. Und da ich das so gerne mal wieder tun würde; kommt jetzt ein:




Ja. Ich weiß – eigentlich geht es hier um das nähen. Aber bei dem schönen Wetter momentan zieht es uns einfach mehr nach draußen als im verregneten Herbst, Winter, Frühling, …….und was gibt es da schöneres als Seifenblasen! Habt Ihr schon mal bei einem Discounter Eurer Wahl diese Nachfüllpackungen der teuren Blasen gekauft? An sich eine tolle Idee! Aber hat einer von Euch auch schon mal den grandiosen Fehler begangen ein Set zu kaufen? Jaaa??? – Wie? – Kein Problem? DANN habt Ihr nicht das erwischt was ich erwischt habe….Ich habe nämlich nach nur bedingt gut seifenblasenspuckenden Tierchen, die kaum Seifenblasenflüssigkeit verbraucht haben, einen dieser groooßen Ringe gekauft. Ganz tolle Idee. Da ist ja so eine Nachfüllpackung schneller leer; als man das Essen auf dem Tisch hat. ABER…ist ja nicht so, dass wir nicht die Idee hatten, die Dinger „einfach" mal selber zu machen…..HA – HA – HA! Nee! Das ist nämlich nicht mehr so wie früher – als wir noch jung waren …hi,hi.….und es dieses nette Spüli gab mit so tollen Klebern für die Küche, die man einfach mal eben mit Wasser vermischt hat. Also DA kann ich Euch schon mal sagen – lasst das! Das bringt nichts! Auch nicht, wenn Ihr Euch eine Armee verschiedener dieser Fläschchen anschafft und die nächsten 5 Jahre ohne Shoppingtouren Geschirr spülen könnt.
Also ging es weiter. - Und Ich habe jetzt gut und gerne 6 Rezepte getestet, die man so im WWW findet. Und eines, was bei uns am besten war, verrate ich Euch gleich. (Und: Äääähmmmm…...falls noch einer von Euch 10 -17 Liter Seifenlaugenmischung mal mehr mal weniger vermischt mit Zucker, Puderzucker, Glyzerin, Tapetenkleister in den unterschiedlichsten Mengen und co. braucht: immer gerne melden….….und: falls der ein oder andere eine grandiose Idee hat wofür das Zeug nützlich sein könnte…her damit! ….)
Wollt Ihr wissen welche Ergebnisse wir erzielt haben mit unserem Favoritenrezept? Diese hier:
 
Aber jetzt erst mal das Rezept:
- 500 ml lauwarmes Wasser – optimal wäre destilliertes Wasser - 275 g Neutralseife - 12,5 g Tapetenkleister (trocken!) - 250 g Puderzucker Alles gut miteinander verrühren und anschließend 24 Stunden ziehen lassen. - 4,5 Litern Wasser aufrühren und nochmals 24 Stunden ziehen lassen.
 
Gefunden habe ich es hier:
Da meine Waage bei weitem nicht so genau abmisst habe ich 13 gr. Tapetenkleister verwendet und unsere Lauge blieb auch bei weitem nicht so lange liegen ;-)…. (Morgens angesetzt; stehenlassen und abends vor dem Schlafen gehen mit den 4,5 Litern Wasser aufgefüllt und am nächsten Nachmittag konnte gespielt werden.)
Und: da Ihr sicher gaaanz viel Lust habt das mit Euren Kindern zu machen – oder gar mit mehreren an Kindergeburtstagen oder als Erzieherin im Kiga oder wann und mit wem auch immer, kommt jetzt noch eine Anleitung, wie ihr am schnellsten tolle Pusteringe oder - blumen oder was auch immer macht.
 
Also...ihr braucht:

 
Draht – und den auf alle Fälle. Der ganz dünne Blumendraht ist nicht optimal, da der Ring dann zu wenig haltbar ist und sich zu sehr verbiegt – insbesondere da ja auch noch der Griff daraus gestaltet wird. Also besser einen etwas stabileren nehmen.

Und dann Wolle – ODER – Schnürsenkel
Ich zeige Euch gleich beides. Und jetzt müsst Ihr kurz überlegen:


Wenn ihr größere Kinder oder Freunde habt - die auch noch geduldig sind, dann wählt ihr die Variante mit der Wolle . (Und: ja! Mein Mann und ich haben da auch noch Spaß dran und haben die Tage – wohlgemerkt als die Kinder schon im Bett waren - draußen bestimmt noch 1 Stunde Seifenblasen gemacht……. – und: Nööö! Da schäm ich mich NICHT für ;-)…..Könnt Ihr eh zugeben! Macht Ihr ja bestimmt auch nicht anders, wenn keiner guckt!....)
 
 
Und hier kommt die Anleitung mit Wolle:
 
Ihr schneidet den Draht in eine beliebigen Länge – und fangt dann an diesen mit Wolle zu umwickeln. Zu Beginn habe ich die Wolle festgeknotet und noch mit Tesa festgeklebt. Die Wolle muss eng gewickelt werden, so dass der Draht am Ende komplett mit Wolle und möglichst OHNE Lücken umwickelt ist. Und da das etwas länger dauert haben die kurzen da irgendwann keine Lust mehr…..Und wie das dann endet, dass wisst Ihr, gelle??? ;-)
 
Für die zweite und deutlich schnellere Variante benötigt Ihr jetzt neben dem Draht noch einen Schnürsenkel. Fragt am besten mal bei Opa ;-)…Der hat doch meist welche in petto ;-)…..Na ja. Und schlimmstenfalls müsst Ihr shoppen gehen. Aber ehrlich?: glaub ich nicht. (kicher….)……
Am Schnürsenkel schneidet ihr das eine Ende etwas ab, so dass der verschmolzene Teil nicht mehr vorhanden ist. DANN könnt Ihr den Draht problemlos IN den Schnürsenkel schieben bis Ihr am anderen Ende ankommt.
 
Und ganz egal welche Version Ihr gewählt habt: Jetzt könnt Ihr den Draht biegen. Am einfachsten sind natürlich Kreise - aber auch Blumen – die dann gaaanz viele kleine Blasen machen, wenn man sie durch die Luft wirbelt - sehen toll aus ;-).
 
Ihr müsst „nur" daran denken, dass Ihr genug Draht an den Enden übrig habt, damit Ihr den miteinander verzwirbeln könnt um Euch einen Griff zu basteln. Je nach Stärke des Drahtes und dem Alter der Kinder, kann es sich anbieten die Enden mit der Zange wirklich platt zu drücken ODER aber Klebeband drum zu wickeln, damit sich keiner an den spitzen Enden verletzt.
 
Und jetzt kann ich Euch eigentlich nur noch ganz viel Spaß wünschen!
 
Ach ja! Optimal zum Einfüllen der Seifenblasenflüssigkeit finde ich diese Blumentopfuntersetzer aus Plastik. Da bricht nichts in tausend Scherben wenn es runter fällt – und wenn mehrere Kinder da sind, könnt Ihr direkt ein paar aufstellen. Meist stehen da ja welche von rum – und sonst sind die ja glücklicherweise nicht so teuer. Und: gespart habt Ihr ja jetzt schon ;-).
 
Eure Leni Sonnenbogen




Kommentare:

  1. TOLL! Riesenseifenblasen wollte ich eh demnächst am Kindergeburtstag machen!!! Nur etwas anders: zwei Stäbe, zwischen denen eine Schnur gespannt ist (die am Ende auch nen Kreis bildet) und das dann von den Kindern bauen lassen.
    Welche Neutralseife hast du denn genommen? Dann zieh ich heute auch noch los welche kaufen ;)
    LG Claudi (daudl@gmx.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs inzwischen auch versucht: statt der teuren Haka-Seife habe ich Frosch-Neutralreiniger verwendet und viel weniger Wasser genommen - eine klebrige Angelegenheit, die aber funktioniert.
      Die Drahtringe habe ich mit Wolle oder Schnürsenkeln hergestellt, aber da hat irgendwie nur einer funktioniert. Weiß der Geier wieso. :)

      Löschen
  2. Super tolle Idee vielen Dank! VG Bea

    AntwortenLöschen
  3. Danke, liebe Leni. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesem Rezept hier gemacht, allerdings mehr für drinnen und mit Trichtern, Strohhalmen etc. Fur draußen und die riesen-Ringe habe ich immer noch das perfekte Rezept gesucht. Ich werde deines mit Sicherheit auf Arbeit (ich hab das Glück, dass das ab und an zu meiner Arbeit gehört *hihi*) :o) Kram, Liv Äpplegrön

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so der Link: http://aepplegroen.blogspot.de/2012/11/seifenblasen-mal-anders.html

      Löschen
  4. Noch ein "Huhuuu" an alle ;-).....Neutralseife war leider gar nicht so leicht zu bekommen - und Neutralreiniger oder Schmierseife hört sich zwar ähnlich an; aber mehr auch nicht ;-)....bekommen habe ich in einem Dekoladen letztendlich die Haka Kunz - Neutralseife. - Leider "nur" 5 Liter davon ;-).....sind also die nächsten Jahre versorgt....
    Liebe Liv Äpplegrön! Die sehen ja toll aus die Seifenblasen! werde das sicher auch mal testen! Dank Dir für den link!
    Mit sonnigen Grüßen Eure Leni

    AntwortenLöschen
  5. Toll! Danke für die Anleitung! Das kommt definitiv auf unsere "Das-machen-wir-in-den-Ferien-Liste"!
    Liebe Grüße, Lexie

    AntwortenLöschen
  6. GENIAL!!! Mal gucken, ob wir das noch schaffen, die Jungs und ich! Der Sommer dauert ja noch an! Klasse!!!

    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Super, vielen Dank fürs Gastbloggen!! DIY ist so viel mehr als Nähen ... ;o) Frau druetken schweißt ja sogar!

    Das Rezept werden wir sicher mal ausprobieren, hier können auch alle stundenlang Seifenblasen machen ;o)

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
  8. Hallo am Pfingstmontag,
    Ich habe eine Frage, was ist Neutralseife????
    Ich habe gefragt im Geschäft, aber keine wusste so recht, was damit gemeint ist. Ist das Kernseife, Glyzerinseife???
    Ich würde mich über eine Antwort freuen, denn wir probieren Rezepte für das Sommerfest im Kindergarten, also noch schöne Pfingsten, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara! Wir haben die Neutralseife von *HAKA* genutzt! Wo genau der Unterschied zu Neutralreiniger/Kernseife etc. liegt, kann ich Dir leider nicht sagen! Die Neutralseife https://de.wikipedia.org/wiki/Neutralseife habe ich als deutlich dickflüssiger empfunden. Bei uns gab es die in einem kleinen Laden mit Reinigung vor Ort! Liebe Grüße und viel Spaß! Nicole

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...